Trailcamp Großer Arber

Team Gamsbock lud zum Trailcamp am Großen Arber

Während der Bayerische Wald vor einem Jahr noch ein weißer Fleck auf der Landkarte der Trailrunner war, hinterlässt der Ultra Trail Lamer Winkel immer deutlicher seine Spuren. Einige leidenschaftliche und zum Teil sehr ambitionierte Trailrunner versammelten sich am Großen Arber, um in einem gemeinsamen Trainingscamp an der Form für die entscheidenden Wettkämpfe des Jahres zu feilen.

Organisation und Führung übernahmen Maria Koller und Markus Mingo. Nach dem Bezug des Basecamps auf der Zwieseler Hütte stand Sonntagnachmittag der erste gemeinsame Lauf über den Kleinen Arber nach Bodenmais und über die Rißlochfälle zum Arbergipfel auf dem Programm. Die Sportler, die teilweise bis aus Berlin angereist waren, zeigten sich begeistert von der Schönheit der Landschaft und der Streckenvielfallt in der Arberregion. Montag ging es Frühmorgens auf die Originalstrecke des UTLW, die bei sehr heißen Bedingungen auch den erfahrenen Trailrunnern alles abverlangte. Eine gemütliche Mountainbiketour und ein Bad im Lohberger „Huber Weiher“ entschädigten allerdings für die Strapazen des Tages. Auch der Dienstag stand ganz im Zeichen des Trailrunnings. Die Streckenguides überraschten die Gruppe mit einer Tour über den Großen Arbersee zum Mittagsplatzl und einem finalen Anstieg über die Himmelsleiter mit weiteren Highlights der Region. Man nehme 15 leidenschaftliche Trailrunner, strahlenden Sonnenschein, ne urige Berghütte eine Landschaft zum niederknien und technisch anspruchsvolle Trails. Neben viel Spaß und Action ergab das drei grandiose Tage mit satten 97 Kilometern und 4433 Höhenmetern.

Zitate:

„Drei Tage Bayerischer Wald waren die optimale Vorbereitung auf den bevorstehenden Transalpine Run. Schönere, technisch anspruchsvollere Trails gibt es nicht.“ (Marco Schneider, Aschaffenburg)

„Trailrunning in wundervoller Landschaft mit super Leuten. Eine letzte Vorbereitung für meinen Ironman im September, die riesig Spaß machte.“ (Albert Egerer, Riedenburg)

„Leider konnte ich dieses Jahr nicht am UTLW teilnehmen. Nach all den Schwärmereien meiner Trailfreunde musste ich den Bayerischen Wald einfach kennenlernen und konnte das Trainingslager als optimale Vorbereitung auf den Trail Lago d‘Orta im Oktober nutzen.“ (Lisa Mehl, Stuttgart)