Kurzer Ausflug in die Welt des Profisports

Maria Koller und Markus Mingo beim Trainingslager in Bodenmais

Nach der Berufung in den Kader der deutschen Berglaufnationalmannschaft folgte für Maria Koller und Markus Mingo das erste Highlight der Saison im Berglauf-Team Deutschland. Ein sechstägiges Trainingslager im nahegelegenen Bodenmais organisiert vom DLV Berglauf-Chef Kurt König. Der Urlaubsort auf der anderen Seite des großen Arbers zeigte sich dabei als perfekter Gastgeber und bot den Athleten in einem 4-Sterne Hotel alles was das Läuferherz begehrte.

Das Training leitete der erfahrene Coach Sandro Lorenz, der aus der Biathlonszene kommt und hierbei unter anderem Weltmeisterin Laura Dahlmeier oder Miriam Gößner betreut. Er bot den Sportlern ein umfangreiches Repertoire an Trainingseinheiten, die neben Grundlagenläufen, schnellen Bergeinheiten, Intervallen, VO2MAX Läufen oder Treppensprints auch Lauf-ABC Übungen, Krafttraining und Koordinationsübungen beinhalteten.

Trainiert wurde in der Regel zweimal täglich, was für Maria und Markus ansonsten eher die Ausnahme darstellt. Der große Unterschied zu sonst: Während im Alltag Familie und Beruf oberste Priorität haben und man den Spagat versucht neben Arbeit, Babysitten, Haushalt oder sonstigen Verpflichtungen die ca. zehn wöchentlichen Trainingsstunden irgendwie unterzubringen, stand an diesen Tagen der Sport im Vordergrund. So konnte man sich unter Profibedingungen nach den harten Trainingseinheiten voll auf die Regeneration konzentrieren, die Zeit für einen Spaziergang, ausgiebiges Stretching oder Saunieren nutzen, oder auch einfach mal die Beine hochlegen. Dadurch steckte der Körper die Belastung deutlich schneller weg als im Alltag was es den Athleten ermöglichte auch am Folgetag hart zu trainieren. Trotzdem reichte es Sonntagvormittag nach einem Schwellenlauf ab Bodenmais auf den Gipfel des Großen Arbers (13k, 880hm, 1:08h).  Beim Rückweg ins Tal wurden die Waden hauptsächlich von den Kompressionssocken zusammengehalten und die Sportler waren sich alle einig, dass es nun erst einmal reiche. Die harten Fakten des Trainingslagers: 148 Laufkilometer, 4673 Höhenmeter und knapp 19 Stunden Sport. Die letzte Anweisung des Trainers lautete Sonntagnachmittag und Montag die Beine ruhen zu lassen, bevor die ersten Saisonhighlights anstehen.

Für Maria und Markus geht es gleich kommenden Samstag beim Lichtenstein Skyrace ans Eingemachte: Bei diesem Trailmarathon über 43 Kilometer und 2000 Höhenmeter können sie mit einem starken Auftritt das Ticket für die WM in Slowenien lösen. Es heißt also Daumen drücken!

Fotos: Marco Felgenhauer (www.woidlife-photography.de)