Grand Raid 2010 - Rennverlauf

Verbier 5:45 Uhr:

Die Anspannung vor dem Startschuss ist groß. Für dieses eine Rennen haben wir das ganze Jahr trainiert. Wird es klappen?

Verbier 6:00 Uhr:

Startschuss: 430 ambitionierte Mountainbiker treten an zum härtesten Mountainbikemarathon der Welt: 137 km und 5800 Höhenmeter stehen auf dem Programm.
 

Verbier 6:40 Uhr:

One down, four to go! Der erste Anstieg mit ca. 800 Höhenmetern ist bezwungen. Es geht hinab nach La Tsoumaz. Die Beine sind frisch, das Wetter passt. Könnte ein gutes Rennen werden.

Kurz vorm zweiten Gipfel 8:00 Uhr:

Der nächste Ruck von 1300 auf 2200 Höhenmeter ist deutlich steiler als der Erste und zieht sich am Ende etwas. Zumal wir von unseren Kundschaftern Matt und Hannes die todsichere Vortagesinfo erhalten haben, dass auch dieser Berg mit dem mittleren Kettenblatt zu treten ist....

Nendaz 8:40 Uhr:

Die zweite Abfahrt ist überstanden und nach 42km und 1700hm läufts eigentlich noch ganz passabel.

Mandelon 11:20 Uhr:

Mich hats gerade auf dem Hochplateau des Mandelon zum zweiten mal richtig fies zerlegt. Es wurde uns zwar gesagt, dass es hier sehr verblockt und hart zu fahren ist, aber dass es sooo schwer wird, damit hatte ich nicht gerechnet. Bin heilfroh wenn ich von diesem verf.... Mandelon endlich runterkomme.

Eison 13:00 Uhr:

So, 93km und 4500hm sind geschafft. Jetzt gehts ans Eingemachte: Der Pas de Lona wartet. Die Sonne brennt mittlerweile vom Himmel und die Strapatzen der Strecke machen sich bemerkbar. Aber die unzähligen Besucher am Wegesrand peitschen mich immer noch voran "Allez Marküüüüs! Hop hop!"

Pas de Lona 14:00 Uhr:

Nach acht Stunden Fahrzeit und etwa 5000hm treibt einem dieser Anblick echt die Tränen ins Gesicht: Man sieht nach einer scharfen Kurve zum ersten Mal den Gipfel dieses gigantischen Berges und in seeeehr weiter Ferne ganz ganz oben die Kettenblätter der Führungsgruppe blitzen. So weit noch hoch? Scheiße!

Pas de Lona 14:45 Uhr:

Den Gipfel vor Augen geht es an die ca. 40minütige Tragepassage. Die Aussicht auf das baldige Ende dieses Kampfes und die begeisterten Zuschauer ("Courage, Courage!!") geben mir neue Kraft. Abwechselnd stoßend und tragend schleppe ich mein Bike Richtung Gipfel.

Pas de Lona 15:15 Uhr:

Yes! Endlich oben. Jetzt gehts zum Ziel! Denkste: Nach kurzer Abfahrt warten nochmal 150hm Höhenmeter, die sich nun schon gewaltig ziehen.....Aber abgestiegen wird nun nicht mehr. Zähne zusammenbeissen denn gleich ist es geschafft. Endlich beginnt die lang ersehnte Abfahrt nach Grimentz.

Abfahrt 15:45 Uhr:

Die ersten paar Kilometer geht es relativ human auf geschotterten Serpentinen hinab bis kurz vor dem Staudamm. Was sich die Veranstalter nun für die Teilnehmer der Christalp 2010 ausgedacht haben grenzt fast an Körperverletzung: Ein hammerharter, steiniger und teilweise extrem steiler Downhill hinab ins Tal. Und das nach 125km! Aber wir sind schließlich beim Grand Raid und fehlende Technik können wir laut Giovanni locker durch absoluten Wahnsinn ausgleichen. Also dann: "Keep on Rollin`Baby.... you know what time it is."

Grimentz 16:30 Uhr:

Die Zieleinfahrt nach 137km fühlt sich einfach nur gut an!

Fazit: Der wohl berühmt-berüchtigste Marathon der Welt ist ein Muss für jeden ambitionierten Mountainbiker. Wegen der langen Anreise, der stressigen Organisation (Rücktransport von Grimentz nach Verbier, Startnummernausgabe im 70km entfernten Sion) und den hohen Kosten aber kein Event für jedes Jahr.