Da Kine vom Kaitersberg 2015 – Das letzte Aufbäumen

Eigentlich war die Wettkampfsaison nach unserem Auftritt beim Matterhorn Ultraks in Zermatt beendet, wäre da nicht dieser stimmungsvolle, top besetzte Berglauf direkt vor der Haustüre – „Da Kine vom Kaitersberg“. Sieben Kilometer und 600 Höhenmeter sind für unsere Ultra-Beine eher ein ungewohnter Sprint und ein 180er Durchschnittspuls nicht unbedingt das, was man sich zum Saisonausklang wünscht - aber was will man machen? Der „Kine“ wird von Wolfgang und Max Hochholzer in Zusammenarbeit mit dem TV Bad Kötzting organisiert und ist deshalb (natürlich) ein Pflichttermin für alle Gamsböcke, die sich zum Saisonende noch halbwegs bewegen können.

Ein realistisches Ziel war auch schnell gefunden: Wir wollten als 3er-Team die Mannschaftswertung gewinnen und anschließend beim gepflegten Büchsenstechen am Kreuzfelsen die Saison Revue passieren lassen. Diese Aussichten ließen die Motivation doch noch einmal steigen und so wuchteten wir unsere viel zu schweren Körper das ein oder andere Intervall hoch auf die Hügel der näheren Umgebung. Und siehe da, es zeigte Wirkung: Die Form stieg ebenso wie der gemeinsame Spaß an harten, kurzen Tempoeinheiten. Wir wollten es wagen, das letzte Aufbäumen der Saison 2015.

Das „Kinewochende“ kam schneller als uns lieb war und das hochkarätig besetzte Starterfeld versprach Spannung pur. Neben dem  amtierenden „Kine“ Thomas Kerner, zählten Jonas Fischer (LG Telis Finanz), Konrad Kufner (WSV Otterskirchen), Sharah Wouldemou Bare (TV Bad Kötzting) oder Thomas Wanninger (WSV Viechtach) zu den Favoriten. Nicht zu vergessen die amtierende deutsche Berglaufmeisterin Tina Fischl. Dazu stand natürlich alles was lokal Rang und Namen hat an der mit 300 Teilnehmern vollbesetzten Startlinie.  Das Rennen begann, für die kurze Distanz, mit einem gemächlichen 3:30er Schnitt und schon bald setzte sich eine Sechsergruppe mit Thomas Kerner, Thomas Wanninger, Markus Mingo, Konrad Kufner, Andreas Schober und Sharah Wouldemou Bare an die Spitze, die das Rennen unter sich ausmachte.

Der Äthiopier Wouldemou Bare siegte letztendlich überragend in 37:01min. Das Team Gamsbock hielt wacker dagegen und sicherte sich mit Markus Mingo (37:56min, 4. Gesamt, 1. AK30), Daniel Kraus (41:13, 12., 4. AK30) und Johannes Schmid (41:45, 15., 6. AK30) mit sieben Minuten Vorsprung den Titel in der Mannschaftswertung. Steffi Koller holte als dritte Frau in 48:49min den Sieg in ihrer Altersklasse. Ach ja und eine Ausrede haben wir natürlich auch: Johannes und Markus schleppten Samstagnachmittag fleißig Zielverpflegung und den Zielbogen zum Gipfel des Kaitersberges. Der Antrag auf 60 Sekunden Zeitgutschrift für alle Vortagesmulis liegt noch bei den Kampfrichtern. Wir sehen uns am grünen Tisch! ;-)

Das Event war eine Klasse für sich und etabliert sich zum absoluten Highlight im deutschen Berglaufkalender. Ein top Starterfeld, zahlreiche Zuschauer mit Gänsehautstimmung auf den letzten paar hundert Metern und ein gelungenes Rahmenprogramm machen den „Kine vom Kaitersberg“ auch überregional zur Attraktion. Zahlreiche Sponsoren, ein ausverkauftes Starterfeld und die Präsenz des Bayerischen Rundfunks während der Veranstaltung sprechen für sich.

Auch die Preise spielen uns in die Karten der Off-Season. Wertgutscheine für die Kötztinger Hütte, sowie freier Eintritt in die Saunenwelt des AqaCur versprechen ein tolles Wochenende in der Heimat. Und wer weiß – vielleicht überkommt uns dabei ja die Idee für ein allerletztes Aufbäumen. Oder frei nach Johannes: „Satz mit x – Chamonix!“

Ergebnisliste 2015

Filmbeitrag BR