Team Gamsbock beim Sella Ronda Skimarathon

Maria, Wolfgang und Johannes vom Team Gamsbock standen am Freitag, 22. März, zusammen mit 1.297 anderen Skibergsteigern in Wolkenstein im Grödnertal am Start beim Sella Ronda Skimarathon.

Maria startet beim 2er-Teamrennen zusammen mit ihrer Freundin Theresa. Wolfi bildete mit Johannes das zweite Team Gamsbock. Sowohl für Maria, als auch für Wolfgang war das Rennen eine Premiere. Noch nie standen die beiden bei einem Skitourenrennen an der Startlinie.

Das Pistenrennen genießt in der Skitourenszene mittlerweile Kultstatus. Über 42km und 2.700Hm verbindet die Runde um den Sella-Stock die Talorte Wolkenstein (Start und Ziel), Corvara, Arabba und Canazei.

Der erste steile Anstieg erfolgte nach dem Start Wolkenstein um 18 Uhr zur Dantercepies-Bahn hoch. Die anschließende rasante Abfahrt absolvierten die drei Gamsböcke noch ohne den Schein ihrer Stirnlampen.

Hell schien der Mond über den Skibergsteigern. Die großen Dolomitenberge – Langkofel, Plattkofel und Fünffingerspitze – zeichneten sich im Schein des Mondes deutlich vom Himmel ab. Spätestens im zweiten Anstieg ab Corvara wurden die Pisten taghell erleuchtet von den unzähligen Stirnlampen der Teams.

Bei perfekten äußeren Bedingungen und knüppelharten Pisten war ein extrem schnelles Rennen unausweichlich. Bei Abfahrtsgeschwindigkeiten um die 100km/h war höchste Vorsicht geboten.

Wolfi und Johannes kamen ohne Sturz und Materialdefekte nach 4h7min ins Ziel. Maria erreichte zusammen mit Theresa nach 5h13min das Ziel in Wolkenstein.

 

O-Ton Maria

“Eine ganz besondere Erfahrung dieses Rennen! Der Sellaronda Skimarathon war mein erstes Skitourenrennen! Und die Prämiere im Winter bei einer solch sensationellen Kulisse zu erleben, macht das Ganze natürlich noch spannender und beeindruckender. Sowohl das Aufsteigen, als auch das Abfahren haben total Spaß gemacht. Auch das im „Team“ unterwegs sein, war neu für mich. Theresa und ich waren von der ersten Minute an gut gelaunt und neugierig auf das, was uns wohl erwarten mag! Wir haben die Tour gemeinsam total glücklich und stolz geschafft! Bestimmt war das nicht unser letztes Rennen im Winter!“

 

O-Ton Wolfi

"Ich kannte bisher Skitourengehen im wahrsten Sinne des Wortes nur vom "Tourengehen" und nicht in Verbindung mit einem Wettkampf, bei dem die Zeit tickt und man an seine körperlichen Grenzen stößt. Ein bisschen Bammel hatte ich im Vorfeld schon, vor allem vor den Abfahrten. Wenn man zusammen mit 1300 Verrückten nachts die Skipisten mit maximaler Geschwindigkeit runterbügelt, kann man schon mal ins Grübeln kommen, ob das so klug ist. Ich bin sehr happy darüber, dass alles so reibungslos, ohne Sturz und Defekt verlief und wir mit einer relativ guten Zeit - zwar völlig paniert, aber glücklich und zufrieden - im Ziel in Wolkenstein ankamen. Das schreit definitiv nach einer Wiederholung!"

 

O-Ton Johannes

“Für mich war’s ein ganz besonderes Tag in den Dolomiten. Wenn man so ein Team-Rennen mit einem guten Freund laufen kann, dann ist das doppelt schön. Obwohl die letzten Monate bei mir sportlich eher dürftig waren habe ich mich in den ersten drei Anstiegen unfassbar gut gefühlt. Im vierten Anstieg ist mir aber dann massiv der Strom ausgegangen. Für mich steht fest, dass ich dieses Rennen nochmal mit Wolfi laufen möchte. Und ich bin mir sicher, dass wir uns beide ein ambitioniertes Ziel setzen werden.“

 

Für die Gamsböcke Maria, Wolfgang und Markus geht die Laufsaison jetzt wieder los. Johannes wird noch eine ganze Weile auf Ski stehen und am 27. April erneut bei der Trofeo Mezzalama im Aostatal am Start stehen.

Am 18. Mai werden dann alle Gamsböcke beim Kaitersberg Trail die Laufschuhe schnüren und die anspruchsvolle Strecke – entwickelt von Max Hochholzer – in Angriff nehmen.

 

Hier geht es zu den Ergebnislisten: http://www.sellaronda.it/deutsch/classifiche.asp

Und hier noch ein tolles Video zum Sellaronda Skimarathon 2019: