Transalpine Run 2016

Eine Zusammenfassung Markus' täglicher Erfahrungsberichte über den TAR2016 für die Mittelbayerische Zeitung mit Marco Felgenhauers Fotos wurde von sp4ort.de illustriert und als ePaper bereitgestellt.

Eine tolle Erinnerung für Tina und Markus, sowie ein lesens- und sehenswertes Tourtagebuch im PDF-Format:

Tourtagebuch Transalpine Run 2016

Pitz Alpine Glacier Trail

Markus Mingo siegt im Pitztal

Der Pitz Alpine Glacier Trail zählt mit 650 Teilnehmern im Jahr 2016 zu einem der beliebtesten und spektakulärsten Trailrunningevents Österreichs. Die Kulisse für diese atemberaubende Laufveranstaltung im Pitztal bilden über 38 Dreitausender, imposante Gletscher, rauschende Wasserfälle und smaragdgrüne Bergseen. Die Strecke verläuft über Traumgipfel jenseits der 3000 Meter Marke und beinhaltet sogar eine Gletscherquerung. Die Kombination aus dünner Höhenluft und anspruchsvollen Trails in extrem steilem, teilweise mit Schneefeldern gespicktem Terrain, fordert die Teilnehmer bis an ihre Grenzen und darüber hinaus.

Weiterlesen

Zugspitz Trailrun Challenge 2016

SCOTT ROCK THE TOP – Zugspitz Trailrun Challenge 2016

Lukas Nägele triumphiert beim höchsten Marathon Deutschlands

Atemberaubende Landschaften, hochalpine Trails, eine begeisternde Atmosphäre und ein neuer Teilnehmerrekord mit 1500 Teilnehmern aus 40 Nationen. Das war die 3. Auflage der  SCOTT ROCK THE TOP  Zugspitz Trailrun-Challenge, die am Sonntag nach drei Tagen bei strahlendem Sonnenschein in Ehrwald (Österreich) mit Rennen über die Kurz- und Mittelstrecke endete. Sportlicher Höhepunkt des Trailrun Events, das am Freitagabend mit einem Sprint im Kurpark von Garmisch-Partenkirchen startete, waren der Marathon und der Berglauf hinauf auf Deutschlands höchsten Berg, die Zugspitze.

Foto: Markus Mingo an der Biberwierer Scharte (2013m) ®www.wisthaler.com

Weiterlesen

SCOTT ROCK THE TOP – Zugspitz Trailrun Challenge 2016

München, 12.07.2016: Pressemeldung PlanB

Markus Mingo und Maria Koller wollen ihre Titel bei der 3. Auflage verteidigen

Es ist Deutschlands härtester und spektakulärster Marathon. Ein Marathon mit Suchtpotenzial. Und die Kulisse für ein Laufevent der ganz besonderen Art ist Deutschlands höchster Berg persönlich: Die Zugspitze mit 2962 Metern. Die 3. Ausgabe der SCOTT ROCK THE TOP – Zugspitz Trailrun-Challenge vom 22. bis 24. Juli ist mehr als nur ein einfacher Wettkampf, es ist ein „Festival des Trailrunning“. Fünf Wettkämpfe an drei Tagen, Starts in Garmisch-Partenkirchen und Ehrwald inmitten einer atemberaubenden Berglandschaft der Zugspitz Arena Bayern-Tirol, was den grenzüberschreitenden Charakter des Events unterstreicht. Weit mehr als 1000 Athleten aus 28 Nationen honorieren es mit einem neuen Teilnehmerrekord. Und natürlich dürfen die Stars nicht fehlen. Die Gesamtwertungs-Vorjahressieger Markus Mingo und Maria Koller vom SCOTT Trailrunning Team Gamsbock wollen ihre Titel unbedingt verteidigen.

Foto: Felix Löchner

Weiterlesen

Berglauf WM Slowenien - Offizieller Rennbericht

Italien dominiert bei der 13. Long Distance Mountain Running Championships in Podbrdo, Slowenien.

Bronzemedaille für die deutschen Herren in der Mannschaftswertung

Bei besten Bedingungen dominieren die italienischen und britischen Läufer bei den 13. Langsdistanz Berglauf Weltmeisterschaften im slowenischen Podbrdo. Auf einem hochselektiven Kurs mit einem Mix aus technischem Gelände mit Fels und Schlamm, steilen Bergpassagen und vielen gut laufbaren Abschnitten auf Schotter bestimmen die Läufer aus Italien das Geschehen und holen sich am Ende mit Alessandro Rambaldini (3:44:52) und Marco De Gasperi (3:46:12) in neuer Rekordzeit Gold und Silber in der Einzelwertung der Herren. Das Podium komplettierte der Weltmeister aus dem Jahr 2013, Mitja Kosovelj (SLO) in einer Zeit von 3:46:33. Bei den Damen siegte Annie Conway (GBR, 4:29:01) vor  Antonella Confortola (ITA, 4:29:58) und Lucija Krkoc (SLO, 4:30:43). Mit einer starken Mannschaftsleistung sicherte sich Deutschland die Bronzemedaille bei den Herren hinter den Teams aus Italien und Großbritannien. Auch bei den Damen führte an den Italienerinnen kein Weg vorbei. Das Podium komplettierte Großbritannien und Slowenien.

Ergebnislisten

Berglauf WM Slowenien - Von Menschen und Maschinen

Völlig zerstört klammere ich mich an einen Baum im slowenischen Triglav Nationalpark und spiele mit dem Gedanken beim bisher wichtigsten sportlichen Ereignis meines Lebens aufzugeben. Ich stehe bei Kilometer 30, etwa 600 Höhenmeter unter dem letzten Gipfel als mit einem Schlag alle Kraft aus meinem Körper weicht und ich es einfach nicht mehr schaffe die nächste steile Stufe hochzusteigen.

Weiterlesen

Team Gamsbock für Deutschland

Maria Koller und Markus Mingo starten bei der Langdistanz Berglauf WM in Slowenien

Die Berufung in den Kader der deutschen Berglaufnationalmannschaft Ende letzten Jahres war ein sportlicher Paukenschlag für Maria Koller und Markus Mingo und das i-Tüpfelchen auf eine sehr erfolgreiche Laufsaison 2015. Ab diesem Zeitpunkt war das erklärte Ziel und zugleich Saisonhöhepunkt des Jahres 2016 die 13. WMRA World Long Distance Mountainrun Championships 2016 im slowenischen Podbrdo. Ab sofort galt es die einmalige Chance zu nutzen und sich innerhalb der Riege bärenstarker Kaderathleten für einen der begehrten WM-Plätze (5 Männer und 3 Frauen) zu empfehlen.

Maria beim Trainingslager in Bodenmais (Foto: Felgenhauer M.)

Im Gegensatz zu den Weltmeisterschaften der Vorjahre handelt es sich bei der Strecke in Slowenien um keinen reinen Berglauf („nur“ bergauf), sondern um einen waschechten Trailrun mit 43 Kilometern und 2800 Höhenmetern im Auf- und Abstieg. Vor allem die knapp 3000 Höhenmeter im technischen Downhill spiegeln die Stärken der beiden Gamsböcke aus dem Bayerischen Wald wieder und ließen ihre Chancen auf die WM-Teilnahme steigen.

Streckenprofil in Slowenien: 43k, 2800 Hm

Beim schnellen Andechs-Trail im April, einem mehrtägigen Trainingslager in Bodenmais und einem couragierten Auftritt beim Lichtenstein Skyrace konnten Koller und Mingo DLV Berglauf-Chef Kurt König und Trainer Sandro Lorenz überzeugen und sicherten sich das Ticket für die WM. Donnerstag, den 16.06.2016 geht es nun los nach Slowenien, wo am 18.06.2016 der Startschuss zur WM fällt, für die 23 Nationen ihre Teams zur Teilnahme gemeldet haben.

Trainingslager am Großen Arber (Foto: Felgenhauer M.)

Mit dem Eintreffen des Einkleidungskoffers „Team Germany“ steigt nun auch die Nervosität. Stehen doch die besten Trail- und Bergläufer jedes Landes an der Startlinie beim Kampf um die begehrten Medaillen. „Klar ist die Anspannung größer als bei anderen Rennen. Aber wir haben gut trainiert, fühlen uns topfit und sehen das Ganze als Riesenerlebnis. Die Freude und der Stolz im Nationaltrikot am Start stehen zu dürfen überwiegen. Wobei der Respekt vor der Strecke und der starken internationalen Konkurrenz schon sehr groß ist“, so Markus Mingo. „Was wir in den letzten Tagen an Unterstützung, Nachrichten, Glückwünschen, Anrufen und Posts erhalten haben ist gigantisch. Man merkt, dass uns der ganze Bayerische Wald die Daumen drückt. Das beflügelt natürlich ungemein.“

 

U. Trail Lamer Winkel - Jochen Maurer

Mit Steffi Koller, Martin Mühlbauer und Jochen Maurer hatte das Team Gamsbock drei heiße Eisen im Feuer, wenn es um die Vergabe der Top Platzierungen des U.TLW ging. Steffi belegte hinter der überragenden Tina Fischl einen starken zweiten Platz beim Osser-Riesen. Martin und Jochen wollten inmitten nationaler Trailrunninggrößen mit einer Top-Ten Platzierung die Szene aufhorchen lassen. Beide hatten stark trainiert, beide befanden sich in der Form ihres Lebens und beide hatten das Potential für eine Platzierung unter den ersten zehn der Gesamtwertung .

Weiterlesen

U. Trail Lamer Winkel - Martin Mühlbauer

Mit Steffi Koller, Martin Mühlbauer und Jochen Maurer hatte das Team Gamsbock drei heiße Eisen im Feuer, wenn es um die Vergabe der Top Platzierungen des U.TLW ging. Steffi belegte hinter der überragenden Tina Fischl einen starken zweiten Platz beim Osser-Riesen. Martin und Jochen wollten inmitten nationaler Trailrunninggrößen mit einer Top-Ten Platzierung die Szene aufhorchen lassen. Beide hatten stark trainiert, beide befanden sich in der Form ihres Lebens und beide hatten das Potential für eine Platzierung unter den ersten zehn der Gesamtwertung .

Weiterlesen